Tschang der Mai. Die Stadt-Deja-Vu

Tschang der Mai – die Stadt, die sofort und fur lange Zeit bezaubert. Die Stadt, in die man zuruckkehren will., Weil – seiner wenig kennenzulernen. Man Will sich und einschreiben es in die Liste jener Stadte anfreunden, mit denen wir einander gut wissen.

Was ist Tschang der Mai Er ist, wie das Lacheln der orangen Monche ruhig und weise, aber dabei brodelt er, wie der Fruhlingsfluss, in den man zweimal nicht eingehen darf. Sicher bei jedem er.

Also, und mein Tschang ist der Mai…

Mein Tschang ist eine Massage der Mai. Je weiter, desto ich uberzeuge mich grosser, dass der thailandische Stil am meisten cholistitscheski und, deshalb, best. Nicht umsonst nennen es als der Yoga fur faul». Ist ernst, mit ihm bewerben es kann nur die chinesische Massage. Wie nach der Qualitat, als auch zum Preise von. 150-200 bat in einer Stunde ist das Gluck, stimmen zu, fast umsonst. Es ist, naturlich moglich, auf Wunsch die Adressen zu finden, wo von Ihnen in einer Stunde genau solcher klassischen thailandischen Massage allen 600 bat gern nehmen werden, aber es ist aller ponty fur die unerfahrenen und zutraulichen Touristen. Personlich hat mir Lila Thai Massage sehr gefallen. Die Besonderheit und die Rosine Lila Thai Massage besteht darin, dass er mit dem ehemaligen Direktor tschang des weiblichen Maigefangnisses geoffnet war und es arbeiten dort ihre ehemaligen Haftlinge, die den Beruf noch wahrend der Gefangnisstrafe im Rahmen des Prozesses der Rehabilitierung und der Integration in die Gesellschaft bekamen. Moglich, jemandem kann schockierend die Idee erscheinen – die ermudenden Beine (und ja gar den vergantlichen Korper) in die Hande der ehemaligen Geschlossenen zuruckzugeben. Aber, prufen Sie nach, es gibt nichts schockierend darin. Und man ob sagen muss, dass sich die Frauen, die dort arbeiten, nicht auf die Angst, und auf das Gewissen bemuhen. Wie es in diesem Fall in einem beliebigen Land stattfindet, sehen sie mit der Verdachtigung, ist es die Arbeit ihnen, oj wie zu finden schwer, sind sie und deshalb der Moglichkeit sehr dankbar, zu arbeiten. Eben sie halten sich an der Arbeit fest. So dass der Besuch gerade dieses Salons in einigem Geschlecht der Akt der Wohltatigkeit, der einmal strauchelnden sabludschim den Seelen von neuem zu finden fur sich in dieser Welt und zu haben stabilen istotschnich das Einkommen hilft.

Mein Tschang der Mai sind unendliche buddhistische Tempel – wat. Der wunderlichen Architektur und der befriedenden Stimmung. Am meisten altertumlich von ihnen in Tschang den Mai – Wat Chiang Man. Von der Hohe dreihundert Stufen des Turmes des Tempels Wat Doi Suthep offnet sich das wunderbare Panorama. In Wat Nantaram kann man die Konsultation die traditionelle thailandische Medizin und die Phytotherapie bekommen. In Wat Suan Dok und in Wat Srisupan – die Klassen nach der Meditation zu besuchen und zu beliebigen Sie interessierenden Themen mit den Monchen umzugehen. Die thailandischen buddhistischen Monche verpassen die Moglichkeit gewohnlich nicht, die englische Sprache zu praktizieren und, aus erster Hand zu erkennen, was in der Welt und dass Sie (gerade Sie geschieht!) Sie denken in diesem Zusammenhang.

Mein Tschang ist eine der Berechnung nicht nachgebende Zahl der kulinarischen Schulen und der kuking-Klassen der Mai. Sie konnen und etwas Stunden, und etwas Wochen dauern. Aber aller diese sind der thailandischen Kuche in ganz und ihrem Nordstil unter anderem gewidmet. Einige, was bequem ist, befinden sich gerade bei den Hotels-gestchaussach. Die Letzten, zum Wort, zu sagen, sehen aus, wie strano, der attraktivsten Option., Weil sehr viele ihnen in butikowom den Stil geschaffen sind. In der Boutique-Hotel ist das Design gewohnlich interessant und ist sogar einzigartig, und das Herangehen an die Bedurfnisse der Gaste ist sehr individuell. Du empfindest dich wenn nicht vom Familienangehorigen, so ist es vom erwunschten entfernten Verwandte ja genau, der zu Gast ankam.

Mein Tschang ist der Mai sehr kunstlerisch. Er ist und vom englischen Wort art (dass die Kunst bedeutet, das Schaffen) kunstlerisch, und es ist vom Wort artsy (ein wenig von ihm im Englische nennen ironisch, wer das Verstandnis der Kunst beansprucht, aber das Herangehen an die Kunst hat sehr laienhaft).

Aber sogar bezaubert in der naiv-Kinderstube des laienhaften Kunstlertums Tschang der Mai und begeistert. Die Galerien, die antiken und daneben-antiken Mobelsalons und show-rumy …

Wenn in jeden selbst wenn auf die halbe Stunde zu kommen, es werden auch zwei Wochen nicht ausreichen.

Und nach ulotschkam Tschang des Mais (es gibt keine Prospekte dort, nur die Straen und die Gassen) womit nicht das vergleichbare Vergnugen zu schlendern.