Die Stimmung anzuziehen

Aller als auch war, bis zu den neulichen Zeiten, und spater fingen die besten Designer der Welt an, solches anzubieten, wovon mit besonders sensibel der asthetische Schock geschehen ist: der Ring mit dem Smaragd aus dem Samt, das Armband mit dem Einschub aus den Textilwaren und ubrig, ubrig! Merkwurdigst, dass das alles aussah nicht nur ist ungewohnlich, sondern auch ist schon. So es sich im ubrigen, immer eben ergibt, wenn der talentvolle Designer, und nicht einfach der Designer zu Recht ubernimmt. Und dieser groe Irrtum, wenn es scheint, dass jeder, die Fetzen der Stoffe, die im Turpfosten nach rasudaloj die Partys steckenblieben genommen, kann den gegenwartigen Schmuck aus den Textilwaren machen. Nein, Herrn, bei der Mehrheit ergeben sich die undeutlichen Mullanhohen leider. Sie sahen, wahrscheinlich, ahnlich sowohl auf den Ausstellungen, als auch in den Geschaften der Geschenke. Naturlich, beruhmt gibt es als mehreren Zynismus, es gefallt den Menschen – der groe Motor des Fortschritts, aber der feine kunstlerische Geschmack und das Gefuhl der Farbe, sowie – der Faktura und des Stils – hob noch niemand auf! Aber leider erinnern sich daran wenige, wenn die Stuckchen der Stoffe ubernehmen. Allem scheint es aus irgendeinem Grunde, dass auch sie konnen ist nicht schlechter, als bei Lanvin.

Du wirst nachdenken, also, dass solches eigenartig im mehrreihigen Kollier aus der grauen Wolle Es ist ein wenig Stoff, es ist ein wenig Metall und viel Eleganz. Bei Lanvin – ja, und bei den zahlreichen Anhangern – irgendwie, weich sagend, nicht sehr.

Davon ist auf diesem grau-graubraunen-himbeerfarbenen Hintergrund die Arbeit der Designer wertvoller, die den Stoff sowohl fuhlen, als auch verstehen von ihr, die interessanten kleinen Sachen, die uber die Anziehungskraft nicht weniger verfugen, als des Schmucks aus den teuersten Materialien zu schaffen. Es ist interessant, dass solche Zubehore jederzeit des Jahres, und dem Fruhling und im Sommer – besonders beitreten. Selbst wenn hell brosch von Irina Jegi zu nehmen. Es ist das Zubehor der unglaublichen Kraft, hat selbst erprobt. Eben es wird solches Ding sowohl mit dem Kleid, als auch mit dem Jackett, und mit trikotaschnoj vom Unterhemd, und mit pulowerom kombiniert. Wobei die Kleidung bescheidenst sein kann, ubernimmt die Rolle der Visitenkarte brosch. Sie wird von Auenraum andeuten, welcher komplizierter und interessanter Mensch vor ihnen, mit dem feinen Geschmack und einer bestimmten Tapferkeit, uber die Fahigkeit ja nicht sagend, sich zu bekleiden.

Es ist viel interessanten Schmuck mit den Details aus den Textilwaren bei Miljany Gwosdewoj. Sie vergottert die Zubehore, sowohl, zu tragen, als auch, zu machen. «Den Schmuck es anzuziehen ist dennoch, was, die Stimmung auf den ganzen Tag zu nehmen und anzuziehen, – der Designer gerecht meint. – mit dieser Empfindung gehst du aus dem Haus hinaus, und jedesmal, wenn du in den Spiegel und den Schaufenster der Geschafte aufleuchtest, du siehst in Wirklichkeit nicht die Reflexion, und auf die Morgenstimmung, die auf den ganzen Tag erhalten bleibt. Und dem Abend, wenn du die Halsketten abnimmst, brosch oder das Armband und legst du in die Schatulle – ganz jenes gut, was fur den Tag geschehen ist, es bleibt mit dir ubrig.

Gwosdewa mit der Vorliebe wahlt die Materialien, hauptsachlich die Naturlichen: die Keramik, die Seide, organsa, das Metall, die Mineralien. Die besondere Aufmerksamkeit wird den Verschlussen, es – oder des Bandes, oder – der Magnet zugeteilt. Es ist eben nutzlich, und – argert die Haut nicht ab.

Die zahlreichen Elemente aus den Textilwaren, nach Meinung des Designers, lassen zu, die Mannigfaltigkeit der Formen zu vergrossern, wenn nicht irgendwelche interessante Glasperle den Schmuck diktiert, und es kommt zuerst die Idee auf, und schon spater werden die Materialien gekauft, es wird die Technik ausgewahlt.

In jeder Serie der Erzeugnisse vervollkommnet sich diese Technik sowohl, als auch wird laut dem beabsichtigten Design verandert. Alles ist der Idee untergeordnet.

«Jetzt will ich den modernen Schmuck guter Laune ar-deko machen, – teilt sich Miljana Gwosdewa. – wird Dieser Stil modern immer, weil so vielgestaltig und vielfaltig ist, dass von Zeit zu Zeit in dieser oder jener Richtung der Mode unbedingt aufleuchten wird. Die Geometrie und die deutlichen Linien verlieren die Aktualitat nicht. Die komplizierten und gedampften Farben lassen zu, die Erganzungen unter viele Farben der Kleidung auszuwahlen. Das Farbengamma – von den mittleren Pastellschattierungen bis zu genug gesattigt: der Turkis in der Kombination mit braun schokoladen-; violett – mit grau, grun und einigen Schattierungen rosa, alle warmen braunen Schattierungen, die mit rosowatym vermischt sind, baklaschanowaja das Gamma».

Heute braucht man, die ersten geratenen Halsketten oder die Brosche mit den textilen Elementen nicht auszureichen. Ahnlich – muss man verstehen, zu wahlen, weil nur die tatsachlich interessanten Zubehore stilvoll aussehen, sei sie aus dragkamenjew, des Glases oder der Stoffe.

Nur – wyssokoklasnyj das Design und die Meisterschaft der Erfullung! Und bitte bieten Sie teuere Designer, mehr interessanter Materialien in verschiedenen Kombinationen an.

Weil auch niemand den Eklektismus aufhob.