Aller in einem Flakon. Die Zauberin-Sanddorn

Der Sanddorn stellt das Gebusch, in die Hohe erreichender 6 Meter dar. Die Wurzeln sind klubenkami versorgt, in die die Mikroorganismen leben, die den Stickstoff der Luft behalten.

Der Sanddorn – die Pflanze dwudomnoje. Es bedeutet, dass es aus zwetkow weiblich und manner- besteht. Weiblich zwetki – klein, der gelben Farbe, sitzen in der Zahl von zwei bis zu funf Stucken in den Busen der Zweige und der Stachel auf den kurzen Blutenstengeln. Manner- – sind in die kurzen Ahren gelesen.

Der Sanddorn gibt die Fruchte der orangen oder roten Farbe, sie ist es von weitem gut sichtbar. Es mjassistyje kostjanki, kugelartig oder ellipsoidalnoj die Formen.

Bluht bis zu oder gleichzeitig mit dem Ausstreuen der Blatter im April-Mai. Die Fruchte reifen vom Ende des Augustes bis November. Fruchtet reichlich – die Fruchte bekleben den groen Teil der Zweige. Von hier aus und den Titel – der Sanddorn.

Auf dem Territorium ehemaliger UdSSR ist der Sanddorn in Westlich und Ostsibiriens, Mittelasiens, im Kaukasus und in Kasachstan breit verbreitet. Gewohnlich wachst nach den Kusten der Flusse, der Bergfluchen und der Bache, sowie unweit der Seen, nach den Auen, und den Randern der Sumpfe.

Trennen sie wie die dekorativen sowohl festigenden Sande als auch die Schluchten die Art, besonders in den Schutzwaldstreifen, pridoroschnych die Anpflanzungen und die Hecken.

Die Menschen haben sich fur die Heileigenschaften dieser Pflanze seit langem interessiert. Aus dem Fruchtfleisch der Fruchte bekommen von allem bekannt oblepichowoje das Ol, in dem ein ganzer Komplex der Vitamine – vom Karotin bis zur Askorbinsaure enthalten ist. Auerdem sind in den Fruchten die Glukose und die Fruktose, die organischen Sauren enthalten, die Mikroelemente (ist das Eisen, den Nadelwald, das Mangan) – kurzer, die ganze Vorratskammer der Natur.

Das oblepichowoje Ol tragt zur Heilung und epitelisazii der Stoffe bei. Deshalb es verwenden fur die Behandlung der radialen Beschadigungen und andere Hauterkrankungen, sowie beim Magengeschwur des Magens und dwenadzatiperstnoj die Darme eben. In diesem Fall muss man das Ol bis 1 Uhr des l ubernehmen. 2-3 Male im Tag fur 30-40 Minuten bis zum Essen.

In der Gynakologie findet der Sanddorn die Anwendung auch. Also, und wenn, der Gott nicht gib, es sind die Unannehmlichkeiten in jenem Korperteil geschehen, auf denen wir, so und hier ohne dieses einzigartige Ol sitzen nicht umzugehen. Es hilft dieses Mittel und bei der Behandlung des Geschwures der Hornhaut der Augen, und bei der Kieferhohlenentzundung.

Der Sanddorn – die wertvollste Polyvitaminpflanze. Die Beeren, den Saft oder den Aufguss von ihnen werden bei den Avitaminosen empfohlen.

Das oblepichowoje Ol kann man ohne besonderen Bemuhungen in den hauslichen Bedingungen im gewohnlichen Fruchtentsafter bekommen. Der Saft ist otschimat aus den reifen Fruchten besser. Bleibend nach der Entfernung des Saftes die Masse trocknen aus, verflachen und uberfluten mit dem Sonnenblumenol im Verhaltnis 1:1,5. Dann bestehen drei Wochen bei der Zimmertemperatur, periodisch ruhrend. Danach die Flussigkeit ziehen akkurat zusammen. Das bekommene Ol ist zum Gebrauch fertig.

Die Volksheilenden verwenden die Blatter des Sanddornes bei der Gicht und dem Rheuma (bei Gelegenheit vergleichen Sie selbst, was – fenalgon besser sind oder oblepichowyje verwenden die Blatter), die Sude der Fruchte bei der Behandlung der Hauterkrankungen wie das ausserliche Mittel, und der Sud der Samen beraten, als Abfuhrmittel (dass auch des besser chemischen Arzneibuches zu nehmen).

Jedoch finden die Fruchte dieses Wunders-derewza nicht nur die medizinische Anwendung seit langem. Sie wenden in die Nahrung – in der frischen, trockenen und konservierten Art an. Aus den Fruchten machen Konfiture, kisseli, das Gelee, das Konfekt aus Fruchtsaft und sogar den Wein. Und sagotowljajut die Fruchte im Oktober-Februar, nachdem sie, kaum podsamersnuw, fest werden. Gerade bekommen aus solchen Fruchten, das Ol in der frischen Art ubrigens.