Chojan. Der ideale Urlaub

Jedes Jahr, den Urlaub planend, sind wir erzwungen, zu wahlen: das Meer oder die Berge, den einsamen Flecken oder das larmende touristische Zentrum mit einer Menge der kleinen Geschafte und der Restaurants. Noch muss man entscheiden: ob der ganze Urlaub owoschtschem am Strand zu liegen oder, das kulturelle Programm mit der Besichtigung der historischen Seltenheiten zu veranstalten. Und sich was wenn solcher Flecken befunden hatte, wo die Strande, des Berges, die altertumliche Architektur, eine Menge der gemutlichen Restaurants und das ausgezeichnetes Einkaufen harmonisch koexistierten Mir wurde hingefuhrt, in einem solchem Stadtchen einige Zeit zu sein. Er heit Chojan und ist in der Mitte von Vietnam gelegen.

Usenkaja ulotschka entlang dem Fluss. Ich gehe die zweite Stunde unter den winzigen gelben Hauschen mit holzern geschnitzt stawnjami und dem ungewohnlichen japanischen Dachziegel auf dem Dach schon spazieren. Die Wande der Hauser hat die Zeit von den wunderlichen Mustern aus dem Moos und dem Schimmel bemalt. Auf Schritt und Tritt irgendwelches Altertum: jenes der mittelalterliche Tempel mit den Statuen exotisch boschkow innen, so das altertumliche Kaufmannshaus, in dem pra-pra-pra die Urenkel des Grunders bis jetzt leben. Uber dem Kopf – eine Menge der chinesischen Lampchen in den seidenen vielfarbigen Klamotten. Jetzt schlafen sie, aber am Abend wird ihre Zeit anbrechen, und, marchenhaften Chojan gesehen, wird nicht ein Tourist ausrufen: Uch du, wie es hier gut ist!.

Chojan ist eine Stadt, in der die Zeit noch eine Menge der Jahrhunderte ruckwarts stehengeblieben ist. Im ersten Jahrhundert unserer Ara haben hier einen der groten Seehafen in ganzen Asien aufgebaut. Im Mittelalter die Stadt haben die chinesischen und japanischen Handler besiedelt, und die Franzosen haben Chojan das Zentrum der Kolonien gemacht. Im XIX. Jahrhundert ist das Flubett des Flusses seicht geworden, den Seehafen haben zu benachbartem Danang verlegt, und Chojan hat sich in den alten und vergessenen Filzhut verwandelt, den weit auf dem Verschlag Vietnams geworfen haben. Gerade haben dank dieser Verbannung und dem Geldmangel der Ortsbewohner das altertumliche Zentrum zerstort haben von neuem umgeordnet. In den Hausern ist die einzigartige Mobel, die Alltagsgegenstande erhalten geblieben. Ein Paar Jahrzehnte ruckwarts ist der Filzhut plotzlich wieder in Mode gekommen. Auf sie haben die modische Schleife unter dem Titel Weltweites Kulturerbe der UNESCO geklebt und haben auf das Schaufenster des touristischen Geschaftes ausgestellt.

Die Vermischung der Stile in der Architektur, der kulinarischen Traditionen, der Ritualien und der Brauche – das alles macht Chojan eine attraktive Stelle fur die Astheten. Aber fur meinen idealen Urlaub, auer geistig, sind auch die korperlichen Vergnugen wichtig: poneschitsja im Liegesessel am Strand, popleskatsja im Meer und auf den Neid den Freundinnen die Bronzen- und standhafte asiatische Braunung anzufahren. In Chojane und damit wird alles ausgezeichnet sein. In vier Kilometern von der Stadt gibt es den eleganten und wenig bevolkerten Strand mit dem durchsichtigen Meerwasser und dem reinen Sand. Man kann dorthin auf weloriksche, das Motortaxi oder das Walzfahrrad gelangen. Vier was ist Kilometer – 10-15 Minuten der nutzlichen physischen Belastung, die zulassen wird, aufgeessen auf das Fruhstuck schmackhaftest franzosisch kruassany durchzuarbeiten.

Ubrigens uber das Essen. In Chojane die besonderen kulinarischen Traditionen. Einige Platten kann man nur hier und grosser nirgends in Vietnam probieren. Die Chinesen, die Japaner und die Franzosen, die hier lebten, haben die bemerkenswerte Spur in chojanskoj der Kuche abgegeben, jeder hat in sie die Rosine erganzt. Um die lokalen Delikatessen zu versuchen, muss man sich ganz den Titeln und dem Bestand der Platten, lange, sich nicht zurechtfinden auf die Wanderung ins Restaurant vorzubereiten, die touristischen Foren studierend. In den Chojanski Cafes auf das Mittagessen und das Abendessen popular der Satz-Menu. Es wenn fur 7-10 Dollar Ihnen tragen das riesige Tablett mit einer Menge der kleinen Teller und Sie versuchen fur einmal alle lokalen Delikatessen. Sicher, Sie werden in der Begeisterung von den exotischen Kombinationen sauer und su, fest und weich, pikant und verhullend. Wenn man die kleinen kulinarischen Geheimnisse, so willkommen auf die kulinarischen Kurse erraten will. Sie sind tatsachlich bei jedem Cafe und es stehen die wahren Kopeken.

Noch ein Anlass, in Chojan anzukommen ist Dutzende der Nah- und Schuhwerkstatten, die nach der ganzen Stadt auseinandergeworfen sind. Das elegante Partykleid in den Fuboden aus der naturlichen Seide wird teuerer als 50-70 Dollar selten kosten. Es ist der strenge und elegante Buroanzug notig In Chojane ist wovon auch, zu wahlen. Ubrigens dieses Stadtchen – einfach das Paradies fur die Menschen mit der nicht standardmassigen Figur. Doch werden jede Klamotten in wenigen Stunden unter Ihre individuellen Besonderheiten anpassen. Selb betrifft sowohl der Schuhe. Die Haut als auch das Wildleder der erstklassigen Bearbeitung und der unvorstellbarsten Farben. Sie wollen die Schuhe der Farbe der Kaffee-mit von der Milch mit den Turkissocken Sie kommen morgen, alles wird in der besten Art gemacht sein und ist nach dem Bein genau, doch ma obuwschtschik obchwat Ihrer Fusohle und die Breite der Finger nicht umsonst.

Was in Chojane anzuschauen und als, sich zu beschaftigen

Sich in Chojane zu irren es ist sehr kompliziert. Das historische Zentrum ist nur funf langen Straen mit der Zehn der Gassen. Die Hauptsehenswurdigkeit der Stadt – die japanische bedeckte Brucke von der Lange 12 Meter. Es ubergegangen, werden sich im Quartal der Handwerker erweisen. Von Etwas erinnert Arbat in Moskau oder den Andrejewski Abstieg in Kiew: die Gemaldegalerien, die Straenmaler und die Bildhauer, die Verkaufsstande mit den ethnischen Nippsachen, das alles mit der Note des asiatischen Kolorits.

Wenn zum Zentrum wiederzukommen, so kann man ins Parchen der altertumlichen Hauser kommen, grun dem Tee mit den Wirten austrinken und, das erkennen, wie in diesem Haus die Menschen funfhundert Jahre ruckwarts lebten.

Sagljanite in eine der Pagoden und studieren Sie alle ihre Seitengassen und die Bewohner – die Statuette der furchtbaren Trickfilmgotter recht gut. Und es ist endlich, lernen meisterhaft, die Topferscheibe zu benutzen, die chinesischen Lampchen zu nahen oder, die kleinen Teppiche aus solomki in einer der altertumlichen Manufakturen der Stadt zu weben.

Unbedingt kommen Sie auf den zentralen Markt Chojana. Ganz leckerst, ist das Frische und exotisch passt dort auf.

Es bleibt die Zeit, nehmen Sie das Fahrrad oder den Motorroller und jesschajte in die umliegenden handwerklichen Dorflein oder etwas weiter – in die Marmorhohlen unweit Dananga.

In Chojan ist es besser, seit April bis August zu fahren, wenn es das Meer warm, und keine Regen tatsachlich gibt. Aber man, wenn auf der Fahrt einsparen will, so kann man und in der Periode seit Dezember bis Marz fahren. Zu dieser Zeit die Hotels machen die wesentlichen Rabatte auf den Aufenthalt. Am Tag ist es nach wie vor hei, und am Abend fallt die Temperatur bis zu 18-19 Grad herab. Keinesfalls braucht man, in Chojan im September-Oktober zu fahren! Es ist der Berg der Saison der Regen, und auf das Zentrum Vietnams manchmal brechen die Taifune zusammen.