Der sichere Schutz. Der lange Weg in die Kandidaten

Seit nicht so langem ist es meine erste Beschaftigung bei den Aspiranten gegangen. Aber ich noch erinnere mich die Ereignisse der jahrigen Dauer viel zu gut, wenn, otpachaw drei Jahre und die Dissertation zum Schutz vorbereitet, ich wusste bis zum Letzten nicht, sie wird stattfinden oder nicht. Wie die Gespenster, die Geruchte erschienen, dass die Arbeit der Hochsten Attestationskommission angehalten ist, nehmen sich die Dissertationen nicht vor, andern sich die Forderungen zur Erledigung der Dokumente und so weiter und ahnliches.

Fur viele, wer sich auf den Schutz zusammen mit mir vorbereitete, die neuen Forderungen des Stahls durchaus nicht von der angenehmen Uberraschung – in erster Linie betraf es die wieder abgefasste Bedingung uber das Vorhandensein der Publikationen in rezensiert WAKom die wissenschaftlichen Zeitschriften. Was uber die stattgefundene Schlieung der Reihe Dissertazionnych der Rate zu sagen!

Stellen Sie sich vor: beim Menschen auf den Handen die beendete Forschung und die notwendige Zahl der veroffentlichten Artikel, und … heit das Bild «warteten … nicht.

Eigentlich, ein Beweggrund der ahnlichen Neuerungen ist das Streben zur Einsparung des Budgetfonds, die auf die Bildung gewahlt werden, mittels der Kurzung in der Zukunft der Zahl der potentiellen Aspiranten. Versuche, die Publikation in der notigen Zeitschrift besonders wenn du aus der provinziellen Hochschule aufzutreiben, und entsprechend haben Sie weder dich, noch dein wissenschaftlicher Leiter die professionellen oder welche ubrige Beziehungen mit der Redaktion der Ausgabe!

In die Berechnung die ahnlichen Grunde ubernommen, wird sich nicht jeder erkuhnen, mit dem Messer gegen den Panzer zu bewegen. Aus diesem Grund wurden die Stimmen des Protestes – die Stimme von allen Seiten gehort, wer sich buchstablich ein halbes Jahr, das Jahr und kaum mehr ein Jahr ruckwarts mit solchem Eifer emporten: wie es zufallige Menschen ist viel es ist gerade aus der Haushalts-Grundung in den Tempel der Wissenschaft durchgesickert!

Was zu sagen hier Nach meiner Meinung, aller, dass wird, – aller zum Besten. Warum Ich hoffe, es wird offensichtlich weiter.

Die gewohnliche Entwicklung der Ereignisse in aspirantskoj der Epopoe kommt mit der nachsten Fabel zurecht. Jemand begeistert sich, schreibt, verteidigt sich und noch einmal verteidigt sich, aber schon in der Qualitat doktoranta. Jemand begeistert sich nicht besonders, aber nichtsdestoweniger verteidigt sich und geht aus der Universitat weg.

Zum Beispiel, ins Business. Ostepennnost flosst das Vertrauen auf einem beliebigen Arbeitsgebiet ein, wenn ostepennnyj den Russen literarisch genug zusammenhangend spricht, damit selbstandig oder teilweise die selbstandige Darlegung der Gedanken im Umfang gelegt fur die Doktor- 150 Seiten Auenraum von etwas unvereinbar mit seiner Personlichkeit nicht vorgestellt wurde.

Sowohl jenen, als auch anderes ist wenigstens passend selbst wenn, weil der Mensch wei, warum ist es notwendig – ihm es das schopferische Potential auf dem wissenschaftlichen Arbeitsgebiet zu offnen oder, die Karriere in anderer Sphare zu machen.

Jedoch gibt es andere Varianten. Ich hatte gesagt, auerst exotisch. Ich bringe auf die Exotik solche Erscheinungen nicht, wie der Abhang von der Armee oder wir nicht lokal» (wie die Untersuchung, «geben Sie perekantowatsja godika drei im Wohnheim des Hauptgebaudes der Staatlichen Universitat Moskau»), doch der Mensch, zustimmen, ist berechtigt, die personlichen Probleme in allen ihm zuganglichen Weisen, mit Ausnahme der Kriminellen zu entscheiden.

Schlielich, wenn in GS ein botany leben wurden, so ist es zum Abschluss des dritten Jahres der Ausbildung sie swichnulis, und keinesfalls anders einfach.

Etwas anderes ware die Nachbarschaft mit gemassigt rasbitnym vom heissen Burschen aus Dagestan und in die Minuten des Ausruhens von den intellektuellen Werken die wissenswerte Wechselwirkung der Kulturen auf verbal- (nicht nur) das Niveau: der Mensch orientiert in der Alltaglichkeit besser, sieht das Leben vom unausrottbar begeisterten Blick des naturlichen Menschen, das Wohl, nicht isnurn manchmal von der unfruchtbaren Anstrengung des Intellekts.

Ehrlich gestehe ich ein, mein aspirantskoje ware das Dasein weniger hinreissend, wenn nicht die Nachbarschaft damit, wer von vornherein nicht im Begriff war, Kandidat zu werden. Also gibt es keinen Anlass meiner Meinung nach, sie wie eksotow einzustufen.

Nein, uber sie wird die Rede nur gehen. Personlich begegnete ich zwei Arten, ihrer Vorstellenden. Erster ist grafomany. Sie ist unvermeidlich, in einfach irgendwelcher fataler Weise, verteidigen sich. Die Thematik der Forschungen ruft aufrichtig die Verwirrung der Gefuhle in diesem Fall herbei, die Tiefe, die Neuheit und die Aktualitat der Errichtung der Probleme verbluffend.

Es nicht nur «die Geschichte der Beleuchtung des Problems der Zellulitis auf den Seiten der Damenzeitschrift Wir, unsere Gesae und die Oligarchen », es die Tonnen und die Tonnen, wenn in makulaturnom den Aquivalent, der unerwartetesten theoretischen Forschungen und manchmal der unglaublichen Ideen zu berechnen.

Noch mehr wird als originelle Selbstbestimmung mir solches vorgestellt. Es handelt der Mensch, keucht, legt die Prufungen ab, mit dem Eifer und ohne das den vorhandenen Wettbewerb vergrossernd. Dabei reit ganz ohne sich auf jenes tbaren Grundungen: weder dir des Juckens der Schaffung, noch dir der Arten auf das Kriegskommissariat, dir die Qualitaten inogorodnosti …

Du fragst: warum dir das alles Antwortet: man muss die Moglichkeit benutzen, bis ist. Dennoch welcher, die Hauptsache, aus der Haushalts-Grundung. Es ist solches Syndrom der kostenlosen Sache, vielleicht! Die Vertreter der gegebenen Art eksotow namlich ziehen bis zum Ziel selten: im Endeffekt, lenkt die Eheschlieung, die nachfolgende Geburt der Kinder oder die ernste Begeisterung von der Arbeit ab. Und wenn, so ohne jeden Glauben daran ziehen, was machen, und darin besteht ihr Hauptunterschied von grafomanow, hingerissen bis zur Erschopfung.

Und warum Um von der wissenschaftlichen Stufe die Erklarung des Ehemannes zu parieren, was der weibliche Verstand nur darauf, dass samorealisowatsja in der Gesellschaft skoworodok packt!

Und das alles ist ein Kandidat der Wissenschaften – heute». Oder schon gestern – aus Leibeskraften darauf hoffe ich.