Die Manipulation. Die schone Position des Opfers

In der modernen Welt des totalen Zynismus wird die Nutzung der Menschen in den eigennutzigen Zielen nicht getadelt, trotz dem kategorischen Imperativ der Kante: gilt so, dass der Mensch immer, in einer beliebigen Situation war fur dich Ziel und keinesfalls, bei welchen Umstanden – den Mittel.

Hingegen ist, heute der fortgeschrittene Benutzer, schneller fahig, das neidische Entzucken Umgebung, als die Missbilligung zu erwerben. In bestimmten Bedingungen die Fahigkeit, Umgebung so, dass sie daruber zu beeinflussen errieten gewi nicht zeugt nicht von der Gemeinheit, und uber den Verstand und die Weisheit. Nichtsdestoweniger, die Missbrauche von der Geheimmacht sind ungewohnlich infolge dessen verbreitet, dass die menschliche Natur offenbar gemacht ist, den Ausdruck der Kante, aus dem krummen Holzscheit wieder benutzend.

Und doch, stimmen zu, die Aufrichtigkeit – die hochste Weisheit: der Mensch, der sich glaubt, wird in den Glauben andere von der Kraft des Enthusiasmus leicht wenden. Die Aufrichtigkeit und der personliche Reiz in der Vereinigung mit dem Glauben an die Rechtlichkeit ist universelle Waffen, mit denen nicht im Zustand, keine Intrige zu wetteifern: als geoffnet, sie wird unter sich den Intriganten unvermeidlich beerdigen; die Aufrichtigkeit – hat die Nebeneffekte nicht.

Jedoch zu lernen, die Beuten des Manipulators unterscheiden es muss, dass sich zu sichern. Und man muss zu denken, wie der Manipulator, und in diesem Sinn am meisten dazu verstehen, Manipulator ein wenig zu sein.

Ich biete an, eine der am meisten verbreiteten Arten der Manipulation zu analysieren, dessen Opfer teilnahmsvoll und geneigt in der Regel werden, die uberflussige Verantwortung die Menschen zu ubernehmen. Es ist diese Strategie unter Anwendung von ihr in der Phase der Beziehungen am meisten wirksam, wenn das gegenseitige Vertrauen, wie es Ihnen scheint, von etwas von sich aus verstanden schon wurde und Sie sind auf die Intimitat und wsaimopodderschku – andere Worter gestimmt, wenn Sie mehr aller psychologisch unbewaffnet ist.

In die Gruppe des Risikos geraten, wer von den freundschaftlichen und nahen Beziehungen verbunden ist. Die Arbeitsbeziehungen, in die die funktionalen Pflichten jedes Teilnehmers des Arbeitsprozesses streng bestimmt sind, werden eine Oase der ahnlichen Missbrauche kaum.

Also, den Beifall! Ihr Ausgang, das Ewige Opfer!

Die Taktik des Ewigen Opfers

Ist bei mir zwei Freundinnen, die ugorasdilo, die Partner in zu werden. Lera – der Koordinator der Tatigkeit, bedient Mascha – informkanal, moderiert die Webseite. Eben man musste irgendwie Lere an die herzliche Freundin an ihre Verpflichtungen erinnern: es ist angeblich die Schone hochste Zeit, wache auf… Etwas Tage spater teilt Mascha Lere (wahrend des Gespraches telefonisch, wie nebenbei bedachte) mit, was ulutschschajsing der Webseite bis zu vier Morgen, darauf verwiesen, dass infolge spezifisch der Besonderheiten der Wahrnehmung sie die Erinnerung wie die Notwendigkeit verstanden hat, eilig zu gelten. Faschist Lera, schaue meinen Heroismus an, dass ich wegen dich erleben musste!

Wirklich, Lera fuhlt sich als der Faschist und rasscharkiwajetsja vor Mascha hier, statt sich die Frage zu stellen: und dass eigentlich dir, Mascha, dir nach dem Erhalten des Briefes gestort hat, zu berichten: Lera, ich habe dich richtig verstanden, es eilig Nein, Mascha unternimmt nichts, um die Situation aufzuklaren, anders ist es ihr nichts wird Leru vorwerfen. Die Kompensation fur die eilige Arbeit in diesem Fall – die Empfindung der Macht powosit fejsom uber tejbl anderen Menschen, die Freundin.

Die Eroberungen des Ewigen Opfers

Was es tatsachlich geschehen ist Der Manipulator hat die Verantwortung fur die Probleme auf anderen Menschen umgelegt. Lera hat eingestanden: Mascha ist, wenn auch und bewusstlos geneigt, die Herrschsucht zu zeigen, was in klein haushalts-, aber die sehr vorbildlichen Situationen gezeigt wird… So die Entschuldigungen der Freundin provoziert, hat sie erwunscht erreicht – hat anderen Menschen gesehen, bedingt sagend, kolenopreklonennym.

Jedoch ist das Gefuhl der Schuld, das Mascha Lere eingeflosst hat, ganz ungehorig: niemand ist verpflichtet, die speziellen Bemuhungen zu unternehmen, um die Schwierigkeiten, die bei anderen infolge seiner entstehen der Besonderheiten der Wahrnehmung zu benachrichtigen. Du weit die Probleme – arbeite an ihnen selbst. Aber welche darin die Freude Und aus der Position des Opfers kann man nicht wenig Vorteile herausziehen.

• Erstens, die Ausschlielichkeit in Augen von Umgebung zu behaupten: ich nicht solche, wie Sie. Ich bin auf die Nachsicht berechtigt.

• es Zweitens benutzend, andere zu manipulieren.

• Drittens, sich das Leben von der Sorge um die Nahen nicht zu komplizieren: und kann, mir ist notig es irgendwie die Handlungen zu korrigieren, nachzudenken, wie sie von Umgebung wahrgenommen werden

Die Haupteroberung des Opfers – endgultig, Ihnen auf dem Kopf herumzutanzen, die Mythe uber die Ausnahmeverwundbarkeit geschaffen. Das Opfer erreicht das Ziel, wenn Sie beginnen die Beziehungen mit ihr aus solchen Grundungen zu bauen: ach, die Mutter hat soviel erlebt; ach, bei meiner Frau solche bruchige Psyche …, und deshalb zu ihr (der Mutter, der Frau, der Freundin …) muss man sich mit der Nachsicht, standig verhalten, ihr in den Schaden sich Zugestandnisse machen.

Man braucht, nicht zu denken, dass ich rufe, die geschwachte Gesundheit oder die traumatische Erfahrung, die vom Menschen erlebt ist nicht zu berucksichtigen, mit der Sie diese oder jene Beziehungen verbinden, aber keinesfalls darf man zulassen, dass die ahnlichen Umstande ein Werkzeug Ihres Unterjochens werden.

Werden von der sichtbaren Schutzlosigkeit des Opfers nicht Sie betrogen. In der Regel erwirbt nur arbeiten, der Mensch, der diese Rolle wahlte (bewusst unbedeutend ist oder bewusstlos–), mit ihrer Hilfe jener, fur den Erwerb was ist man notwendig oder, an sich wetteifern, oder mit anderen, sich – im Allgemeinen, anzustrengen.

Von ihm bewegt das Streben muhelos, den Fisch aus dem Teich – andere Worter herauszuziehen, die Faulheit. Oder die Eitelkeit, in dessen Kraft solcher Mensch sogar unter dulom der Pistole die Niederlage in der Konkurrenz zu gleichen Teilen nicht anerkennen kann, und deshalb schafft die Weise solchen Menschen, mit denen zu gleichen Teilen kein anstandiger Mensch niemals sich zu wetteifern wird erlauben.

Es ist interessant, dass, kaum kommt dieser der Patientin, unglucklich, ergeben, ungerecht beleidigt, seinen Worten nach der Mensch in die Lage andere zu uberholen, ihnen die Sprache vorzufuhren, von oben herab zu spucken, zu treten, er verwendet diese Moglichkeit in der Regel und ergotzt sich am Vorteil.

Wenn es starker tretenwird, er, die ausreichende Tapferkeit nicht habend,herauszugeben, wird wieder beginnen, die Schwache zu demonstrieren, von der ganzen Art daran erinnernd, was leschatschego nicht schlagen.

Und so – er immer auf dem Pferd.