Die Mode auf das Rosa. Die Brillanten Pink

In letzter Zeit gehorten zur Mode die rosa Brillanten wie der besonders auserlesene Schmuck. Triebkraft war die Nachfrage seitens der glamourosen Blondinen auf die Gegenstande des Luxus der rosa Farbe. Es ist viel rosa Brillanten wird in den weiblichen Elitestunden und Handys verwendet. Es gibt auch die Exotik; so hat britischer Maler Damijen Chirst (Damien Hirst) die Installation unter dem Titel For Heaven’s Sake, erfullt dem Schadel des gestorbenen Kleinkindes des XIX. Jahrhunderts aus der Sammlung der Pathologien Damijena, eingelegt vom Platin und 8 Tausenden rosa und weien Brillanten von den Juwelieren Bentley und Skinner geschaffen.

Die farbigen Brillanten standen auf dem Finale der Show Oprah Winfrey (Oprah Winfrey) Ultimate Australian Adventure in Januar 2011 im Zentrum des Interesses. Jeder der Zuschauer hatte die Moglichkeit, das Kollier Australian Colors O mit sieben Brillanten aus der Mine Argajl, einschlielich einem rosa Brillanten zu bekommen. Der Leiter des Vermarktungsgliederung Rio Tinto Jean-Mark Libercherr (Jean Marc Lieberherr) hat erklart, dass die Groe der Nachfrage nach den farbigen Brillanten Rio Tinto gleichzeitig mit der Erweiterung der Anwesenheit der Produktion der Gesellschaft auf dem Weltmarkt und der Groe ihrer Popularitat unter den Beruhmtheiten dauert.

Im Salon weltweit bekannten libanesischen Juweliers Robert Muawada in Dubai ist die teuerste weibliche Handtasche ausgestellt. Ihr Wert bildet 3800 Tausend Dollar! Die Sohne Juweliers Paskal und Fred behaupten, dass, an diesem Meisterwerk arbeitend, das jetzt ins Buch der Rekorde Ginnessa eingetragen ist, schopfte der Vater die Eingebung in den arabischen Marchen. Die Handtasche als auch heit — Tausend und eine Nacht. Bei ihrer Herstellung wurde das Gold und 56 rosa Brillanten verwendet.

Im neulichen Interview der Historiker der Mode hat Alexander Wassiljew bestatigt, dass die rosa Brillanten ein ungewohnlich modischer Trend wurden.

Die rosa Brillanten waren immer auerordentlich selten. In XVI-XVII die Jahrhunderte eine Hauptquelle der rosa Brillanten war Indien. In 1725 waren etwas helle-rosa Diamanten in Brasilien gefunden. Der Stern Brasiliens – war der rosa Brillant 128,8 Karate ogranen in Amsterdam in 1832 wichtig. In 1979 haben in Australien das Vorkommen Argajl (Argyle) geoffnet, wo die groe Menge der rosa Diamanten aufgedeckt haben, und es wurde ein wichtiges Ereignis. Anstelle der hellen-rosa Steine auf dem Markt sind die australischen Diamanten erschienen, die die warme rosa Farbe haben. Im Jahr dieser Diamanten wird neben 100 Karaten erworben. Der groe Teil der Diamanten bis zu 1 Karat, die Steine bolschego des Umfanges werden selten geraten. Kauf 2010 auf dem Juweliermarkt wurde rosa 25-karatnyj der Brillant, der auf der Auktion fur 46 Millionen Dollar erworben ist. Dem einzigartigen Stein ist der Name — Graff rosa verliehen.

Die naturlichen rosa Diamanten selten, aber treffen sich in Jakutien, unter anderem sind sie in der Produktion Mirninski GOKa die Gesellschaften Alrossa.

Dank der Mode auf die rosa Brillanten ubertritt die Nachfrage nach ihnen den Vorschlag. Jedoch das wahnsinnige Geld wenig wer zu zahlen ist fertig. Viele Liebhaber der Brillanten verstehen intuitiv, dass die Mode auf die Dutzende der Prozente, aber nicht in die Dutzende Male verteuern kann.

Physiker haben die Natur der rosa Farbung der Diamanten gut studiert. Den wichtigen Beitrag an die Forschungen haben das Allrussische Institut des mineralischen Rohstoffs (Moskau), die Universitat Nantes (Frankreich), die Firma Gemtechlab (die Schweiz), Smithsonian Institution (die USA) beigetragen. Das wissenschaftliche Wissen hat sich sehr wichtig erwiesen: es ist die Moglichkeit der kunstlichen Farbung der Diamanten in den Ofen mit den Apparaten der Schiebebelastung erschienen. Ist jetzt und andere Weise, die rosa Farbe – das Gluhen der braunen Diamanten zu bekommen, in denen sind die vorhandenen plastischen Deformationen mit den Zentren der braunen Farbung verbunden; daraufhin gehen die braunen Zentren verloren, und die Zentren der rosa Farbung bleiben, da sie zu termobaritscheskim den Einwirkungen standfester sind.

Es entsteht die Frage: ob alle rosa Brillanten in den modernen Schmuckwaren die naturliche Herkunft haben, oder ist ihr Teil aus den gewohnlichen Brillanten mittels der technologischen Listen bekommen

Leider! Auf dem Markt ist eine bestimmte Zahl der kunstlich gefarbten Brillanten erschienen. Eben verkaufen sie zum Preise von die Natursteine, ungeachtet was stehen die kunstlich veredelten Brillanten Pink verhaltnismaig billig, da Ausgangsmaterial die braunlichen, preiswerten Brillanten sind. Im ubrigen, veredelt und naturlich rosa sehen die Brillanten absolut identisch aus, und ihre Konsumeigenschaften sind identisch – die Auswechselung kann man nur auf speziell gemmologitscheskom die Ausrustung an den Tag bringen.