Die Mythen Ihres Stadtchens. Die Provinzler in Moskau

In unserem Land ist die Moglichkeit der positiven Veranderungen und der Berufsgroe mit dem Leben in der Hauptstadt eng verbunden. Es ist die Realitat, mit ihr muss man sich zufrieden geben, deshalb ich und bevorzuge, in Moskau zu leben.

Jedoch stimmen zu, dass die Menschen solche Begriffe wie die Moglichkeit und der Steinbruch verschieden deuten. Ich will auf jene Deutungen stehenbleiben, die man als die Mythen tapfer nennen kann.

Die Mythe erster: «ich Brauche mich, dort zu erweisen, wo dwischucha geschieht, wie mich» sofort bemerken werden.

Worin das Wesen der Mythologie Darin, dass sie an die Basisillusionen appelliert (verzeihen Sie fur umnitschanje). Dem Menschen ist es eigen, die Illusionen daruber zu verhatscheln, dass das Leben der Fall verwaltet und dass einmal dieser Verwalter und in seinem Leben entstehen wird. Die Mythe vermutet den Boten des Himmels, der einmal ist und wird sagen: «Du! Podi hierher! Du bist uns eben notig!» Die russische Variante der Mythologie resumiert uberhaupt: «das Schicksal, sie und auf dem Ofen wird finden, und ist einfach merkwurdig, inwiefern sich diese sprichwortliche Redensart in unser Bewusstsein eingelebt hat. In den Glanzzeitschriften befinden sich die Bestatigungen dieser Mythe immer wieder. nest die Zahlen den Geschichten zum Thema: gestern war () niemand, keinesfalls zu rufen, aber zufallig hat begegnet (), haben bekannt gemacht, haben … angeboten

Ich denke, alle Madchen befinden sich in der Gefangenschaft dieser Mythe. Er ist schon. Auerdem, solche Situationen kommen wirklich vor.

Die Wahrheit: die Tatsache, Sie sich dass am Mittwoch eindringen, wo wirklich etwas geschieht, an und fur sich bedeutet nichts. Daruber ist es sehr gut bekannt, wer sich in die Hauptstadt auf der Suche nach der leichten Popularitat und dem wohlfeilen Geld begeben hat. Selbst wenn heute jemand Sie bemerkt hat, mussen aus der Haut da Sie, um herausspringen diese Aufmerksamkeit selbst wenn festzuhalten. Und, damit das Schicksal Sie auf dem Ofen gefunden hat», Ihnen ist es notwendig, auf ihr, standig sitzend, die Anwesenheit in diesem Leben, dank dem Internet oder anderen Arten des Verkehrs zu senden. Und dem Erfolg wird es nur gekront werden, falls Sie fur jemanden das reale Interesse vorstellen werden. Wie – denken Sie.

Die Mythe zweiter: «Das alles wird durch das Bett erreicht».

Ich hatte sogar gesagt, dass es nicht die Mythe, und irgendwelche schlechte Anlage der Madchen, die sich des Filmes die Schone satt sahen. Oder der anhorenden schmutzigen Klatsche (gewohnlich begleiten sie die provinziellen Burschen, die dem Steinbruch in Moskau machten, sondern auch der Madchen betreffen auch). Das interessante Detail: wenn ich mich mit den Bekannten aus anderen Stadten treffe, so ich welche nur der Geschichten von ihnen nicht anhoren werde! Oft beginnen sie sie frageweise: «Und die Wahrheit, was …» Und manchmal werden wprobros abgefasst: «Also, wissen doch, dass dabei der Roman damit, «diese zwei Lesben», «meine Bekannte, die dieser impotente Mensch aufs Land … Offenbar eingeladen hat, nicht ich erste zum Schluss gekommen ist, dass die ahnlichen Gesprache – die Weise, der beruhmten Menschen dem Niveau des Verstandnisses und dem Ma der Verdorbenheit zu nahern.

Die Wahrheit: naturlich, Sex und das Geld dienen zu den uberzeugendesten Motiven fur die Wechselbeziehungen seit Ewigkeit. Jedoch fur heute, wenn in der sexuellen Sphare der Vorschlag die Nachfrage wesentlich ubertritt, die ernsten Menschen auf diesem Thema bleiben nicht stecken. Auerdem, Ihre Bereitschaft «auf allen zu gehen, buchstablich kann auf allen fur die Karriere dieser Karriere ist stark und es ist manchmal irreversibel, zu schaden. Doch die Reputation sehr leicht, das Volk bei uns gesprachig zu beschadigen. Und die Achtung in der professionellen Umgebung zu verdienen es gelingt wenigem, es wurde durch das Bett von niemandem und niemals erreicht.

Die Mythe dritter: «die Verwandten sollen einander schleppen».

Den Ausdruck – es ein bichen aus 70, aus der Zeit des Massenausgangs der Juden auf die historische Heimat zu schleppen. Dann zu schleppen hatte anderen mehr vielleicht, der klare Sinn, und vermutete die Hilfe von allem von, wer in der UdSSR nicht leben konnte. Wenn dieses Land auch alle zerfallen ist, wem es notwendig ist, sind von ihr, naturlich abgefahren, dass sich alle, wer konnte, bemuht haben, die Verwandten zu sich naher herauszuziehen: in die grossen russischen Stadte, in die selbst gefestigt wurden. So entstanden die Landsmannschaften und die Klane, die innerhalb der Metropolen die Subkultur haben.

Aber sogar dort, wo diese Subkultur stark ist, niemand wird dem Verwandte das Amt oder die Vollmachten, die es der Fahigkeit ubertreten bei vollem Verstand anbieten. Es ist der Anlass fur die uberflussigen Krankungen, ubrigens. Aber ist gerecht, stimmen zu.

Bei den russischen Menschen ist aller sowohl einfacher, als auch es ist komplizierter. Niemand wird in die Verwandten zur Frau angefullt, die sich mit nuklearer Physik beschaftigt. Und wenn sie im Showbusiness, an sie unbedingt erinnern werden, dass sie eine Verwandtschaft hat, die befriedigend zu helfen. Wobei newest woher die ubernehmenden Verwandten, schneller den handelnden Personen der satirischen Werke, als auf die adaquaten Menschen ahnlich sind, die die Sunde nicht beizutragen.

Die Wahrheit: niemand wird den Vertretern der Subkulturen verbieten, entsprechend ihren Begriffen zu leben. Aber, wer sich fur die kulturellen und modernen Menschen halt meinen, seit langem schon nicht, dass sie jemanden irgendwohin schleppen mussen. Helfen, naturlich, nach Magabe der Krafte. Aber diese Hilfe, wie auch in den Kommentaren zur ersten Mythe, wird davon stark abhangen, dass der Gunstling von sich vorstellt, und als er sie kann seine welchen Fahigkeiten bestatigen.

Ich werde mich im Rahmen der eigenen Uberlegungen gonnen, abzufassen, was, und was nicht sehr in den sozialen Beziehungen des neulichen Moskauers damit gut ist, wer in der Provinz lebt.

Gut

Sich mit den Verwandten freundlich zu umgehen, mit ihnen die Zeit durchzufuhren, ihnen die den Kraften angemessene Mithilfe zu leisten.

Es ist nicht gut

Den Verwandten zu versprechen, sie nach Moskau abzuwerben, die Versprechen nicht zu erfullen.

Gut

Der Verwandte (ku) das interessante Casting, die offene Stelle etc vorzusagen.

Es ist nicht gut:

Direkt an der Annahme der Losung vom Arbeitgeber also von diesem mein Verwandte (za teilzunehmen).

Gut

Dem Verwandte (ze zu helfen) in der Hauptstadt jene Fertigkeiten und die Qualitaten zu offnen, die in der kleinen Heimat ungenugend gut bezahlt wurden.

Es ist nicht gut

Die Verwandte zu mieten (ka, sich) dem Bedienungspersonal und zu ihm (sie) entsprechend wie zum Gesinde zu verhalten.

Ubrigens sagend, liefert die letzte negative Variante Ihre Provinzlertum, unabhangig davon ans Messer, dass Sie an sich denken. Doch ist die Provinzlertum ein Begriff, der sich nicht so zu Geografie verhalt, es ist zur Psychologie wieviel. Dort, wo der Geist und der Intellekt lenken, der Begriff der Provinz existiert nicht. Die Etikette werden nur dort angehangt, wo der Ball Mamona lenkt, und, ihm boschku auch dienen es kann wo auch immer. Von sich werden Sie fortlaufen werden fliehen.

Uns ist es eigen, die kleine Heimat zu lieben und, in sich jenes gut zu verhatscheln, dass sie uns geschenkt hat. Viele uns (und mich einschlielich) sind stolz, dass sie von Geburt aus solcher Stadt. Jedoch halten sich, wen fur die Menschen der Welt», es sind die Besonderheiten der provinziellen Psychologie erzwungen, in sich, wie die Geschwure auszurotten., Weil Sie zu jenem Moment, wenn Sie, auf dem Ofen sitzend, beginnen, dem Schicksal zu beanspruchen und, zu traumen, die Karriere in der Hauptstadt zu machen, wechseln Sie in den Rang der Provinzler automatisch den Platz. Mit allen ihren Mythen und den falsch
en Vorstellungen uber sich.

«Mit dem frischen Blut der Provinzler ernahren sich die Metropolen eben, sie werden Ihre gern wahrnehmen. Aber nur von Ihnen wird der nachfolgende Bestand Ihres Blutes abhangen.

Jeder, wer zur Metropole einmal angekommen ist und lebt darin mehr als 10 Jahre, mit mir zu diesem Thema wird zustimmen.