Die Spitzen mit der Schokolade. 4 Tage in Belgien

Wir buchten das Hotel in Brugge. Allem kann ich empfehlen, gerade dort stehenzubleiben. Es, gewi, das schonste und authentische belgische Stadtchen, das herbeirufend die Assoziationen mit den Marchen der Kindheit und die prjanitschno-Schokoladengestalt hat.

Nach gemutlich ulotschkam Brugge und nach den Uferstraen seiner Kanale kann man bis ins Unendliche spazieren. Und es sind die Spaziergange naher zur Nacht besonders bezaubernd, wenn die altertumlichen Hauser wunderlich eingeblendet werden, und auf dem dunklen Plattstich der Kanale gleiten die weien Schwane.

Dass man in Brugge machen muss.

Die Wasserexkursion nach den Kanalen der Stadt zu begehen. Die Karte kostet neben 6 Euro. Es ist die schone Chance, die Stadt und seine marchenhaften Hauschen, die die Farben geschmuckt sind, vom Wasser zu sehen.

Auf dem Reitwagen nach ulotschkam die Stadte zu fahren. Dieses Vergnugen ist – neben 36 Euro fur den Wagen teuerer. Aber gerade habe ich in Brugge verstanden, dass es in solchem Stadtchen kompliziert ist, von der ahnlichen Versuchung festgehalten zu werden.

Auf dem Hauptplatz eine Zeitlang zu sitzen, der auf die lokale Art Grote Markt traditionell genannt wird, in einem der Restaurants oder das Spiel der Straenmusiker zu horen. Hier befindet sich der mittelalterliche Glockenturm Beffrua. Faulenzen nicht, auf 366 Stufen hinaufzusteigen und, Brugge von der Hohe anzuschauen, dem schonen Tanz rot tscherepitschnych der Dacher erstaunt seiend.

Zu Beginaschu – dem schonen und altertumlichen Kloster beginok spazieren zu gehen und, am Ufer des zu dieser Stelle angrenzenden Sees der Liebe eine Zeitlang zu sitzen, nach dessen Kusten die weien Schwane majestatisch spazieren, die das Symbol der Stadt sind.

Funf malerische Muhlen am Ende der Stadt, stehend auf den grunen Hugeln anzuschauen. In einige ihnen kann man sogar nach lessenkam kommen.

Die prachtigen Kathedralen Brugges, unter denen die prachtige Jerusalemer Kirche und die majestatishe Kathedrale Notre-Dame anzuschauen. Daneben von Notre-Dame – der bezaubernde Garten Arenzchof, die wundervolle Oase, die sich die Villa Arenzchejs anschliet. Gerade werden Sie von da auf die bezaubernde altertumliche romantische kleine Brucke Heiligen Bonifazija hinausgehen, dessen anderer Titel wie die Brucke verliebt tont». Auer dem rein romantischen Aspekt, von dieser kleinen Brucke offnen sich die prachtigen Arten auf die Wohnhauschen, die sich das Wasser anschlieen.

Das Museum der Schokolade Choco-Story zu besuchen, wo Sie die prachtigen Schokoladenstatuen und die Skulpturen sehen werden, Sie erkennen allen uber die Geschichte der Schokolade – weltweit und belgisch. Und konnen im kleinen Geschaft von den prachtigen Mustern der belgischen Schokolade am Ende eingekauft werden und, ihn auf dem Hintergrund der Schonheiten der Stadt … Wie wir genieen und haben gemacht.

Unter den ubrigen Museen, die man in Brugge zu besuchen braucht, – das stadtische Museum der feinen Kunste oder das Museum Gronninge, das die helle Verkorperung des Alltagslebens des Mittelalters und die Neue Zeit ist, wo sogar einige Details der Lage von den ersten Besitzern erhalten geblieben sind, in deren Zahl – der echte Kamin des XV. Jahrhunderts. Hier gibt es die altertumliche Mobel und die altertumlichen Musikinstrumente, die Skulpturen und die Meisterwerke brjuschskogo der Textilwaren des XVII. Jahrhunderts und sogar… Die Guillotine. Ein sehr interessantes Gebaude ist auch das Museum Memlinga, das im schonsten Gebaude des Spitals Heiligen Johann gelegen ist, stehend auf dem Wasser, mit der ehemaligen Kapelle, wo sechs Meisterwerke einen der groten niederlandischen Maler – Hans Memlinga bewahrt werden.

Gent

Gent – das Stadtchen um 25 Minuten der Fahrt auf der Vorortbahn von Brugge und etwa in der halben Stunde der Fahrt von Brussel. Dieses Stadtchen, wie auch Brugge, altertumlich, klein (obwohl ist es etwas mehr, als Brugge) und eigenartig.

Was in Gent zu machen.

Auf lokalen Beffrua hinaufzusteigen und, die Stadt oben anzuschauen. Im Unterschied zum ahnlichen Turm in Brugge, in der Kathedrale Gents gibt es den Lift, deshalb der Aufstieg ist nicht so qualvoll.

Andere Kathedralen Gents – Sankt- Bawo anzuschauen, dessen Hauptsehenswurdigkeit der Gentski Altar ist, der von den Brudern von Gubertom und von Janom wan von Ejkami bemalt ist. Sowie die Kathedrale Heiligen Nikolaj. Ubrigens sind aller diese in der bedeutenden Nahe voneinander und von Beffrua gelegen.

Nach Herzenslust nach zwei schiwopisnejschim den mittelalterlichen Uferstraen – Graslej und Korenlej spazieren zu gehen. Und hier in irgendwelchem des Cafes eine Zeitlang zu sitzen, mit der prachtig erhalten bleibenden mittelalterlichen Bebauung und ihrer Reflexion im ruhigen Wasser liebaugelnd. Und bis zum altertumlichen und majestatishen Schloss der Grafen Flandrisch spater anzukommen, der eine der Hauptsehenswurdigkeiten der Stadt ist. Wenn Sie poschtschekotat sich die Nerven – hier, im Schloss, das Museum der Foltern mit den schrecklichen darin ausgestellten Werkzeugen mogen.

Antwerpen

Diese beruhmte Stadt ist um vierzig Minuten der Fahrt von Brussel und in der Fahrstunde von Brugge gelegen.

Was in Antwerpen zu machen.

Erstens in Antwerpen schonst in Belgien der Eisenbahnbahnhof. Deshalb faulenzen nicht, es anzuschauen, wenn zur Stadt mit dem Zug ankommen werden.

Zweitens ist Antwerpen mit dem Namen Peters Paulja Rubensa verbunden. Deshalb braucht man, ins Haus-Museum Rubensa zu kommen, und auer dem Besuch des Museums, wo, die Lichtbildaufnahme ubrigens untersagt ist, nach dem sich ihm anschlieenden Garten spazieren zu gehen, sowie, die Kirche Heiligen Jakoba zu besuchen. Gerade befindet sich dort die Gottesmutter in der Umgebung der Heiligen Rubensa. Vergessen Sie auch uber das Denkmal dem Maler nicht.

Auch ist Antwerpen mit der Diamantproduktion verbunden.

In der Stadt gibt es eine ganze Strae, die aus den Geschaften mit den Brillanten besteht. Ihr Titel tont kompliziert – Chowenijerstrat. Sich konnen Sie nicht zulassen, die Brillanten zu kaufen Selbst wenn ergotzen Sie sich und traumen Sie!

Ich habe jedenfalls als auch … gemacht

Man kann und das Museum der Diamanten, das sich neben dem Zentralen Bahnhof befindet besuchen. Hier werden Ihnen sogar demonstrieren, wie granjatsja die Diamanten.

Die schonsten Gebaude der Stadt anzuschauen. Unter ihnen – das in den Himmel weggehende Haus der Gilde der Fleischer, treffend von der Kunstfertigkeit des Ziegelmauerwerkes, sowie die Festung der Wande, die am Ufer des Flusses der Schelde romantisch steht, wo sich heutzutage das Museum der Schifffahrt befindet.

Nach lokalem Grote Markt spazieren zu gehen, wo die beruhmten Hauser der Gilden gelegen sind, jeder von denen ist von irgendwelcher komplizierter Figur, je danach gekront, welcher Gilde das Haus gehorte. Auch hier wyssjatsja der Neobarockspringbrunnen Brabo und das schonste Rathaus, das vom goldenen Adler gekront ist. Und neben die Grotte Markt – die majestatischste Kirche Antwerpens, die Kathedrale Notre-Dame, die, ubrigens die grote gotische Kathedrale in Belgien ist.

Durch die Fugangerstrae Mejer, die, im Allgemeinen ist, der Hauptstrae der Stadt und spazieren zu gehen wo man durch die kleinen Geschafte zugleich spazieren gehen kann.

Also, und wenn die Zeit bleibt, man braucht, und andere Museen der Stadt, zum Beispiel, das Ethnographische Museum oder das Konigliche Museum der feinen Kunste zu besuchen, wo die prachtige Sammlung der Malerei bewahrt wird.

Brussel

Brussel – die Hauptstadt Belgiens. Die Stadt ist gro. Wir sind hier nicht so viel dazugekommen, da auf die Stadt nur einen Tag ausgegeben haben. Deshalb erzahle ich streng nach diesem Schema – dass man in Brussel fur einen Tag machen kann, wenn sich nicht allzu zu beeilen, den offentlichen Verkehr nicht zu benutzen, und, die Stadt als Fuganger zu untersuchen.

Hier, wie auch in Antw
erpen, es gibt den Grote Markt mit ihren beeindruckenden Hausern der Gilden. Wobei sogar mehr eindrucksvoll, als in Brussel. Dieser Flache tragt in sich die Empfindung des ewigen Feiertages … Hier nachdenklich man braucht, und auszutrinken des Bieres … Im ubrigen, uber das belgische Bier – spater eine Zeitlang zu sitzen. Und unweit ist von die Grotte Markt die beruhmte Brusselborse gelegen.

Parallel einer der Seiten Grote Markt geht ganz «die Fischstrae», wo alle Cafes nur die Platten aus den frischesten Meeresprodukten, wobei nach den demokratischen Preisen anbieten. In dieser Strae herrscht das ganz eigenartige Aroma.

Zu gehen es ist zu anderer Seite von der Flache – und Sie schon bei Manekena Pis, oder einfach «Pissajuschtschego des Jungen» ein wenig. Und obwohl, wie auch vieler Touristen, er mich von den kleinen Umfangen enttauscht hat, er sieht sehr fein aus. Und unweit kostet von ihm und fontantschik Pissajuschtschaja das Madchen, bestimmt in 1985 einem der Ringer fur die Gleichberechtigung.

In diesem Winkel befindet sich auch das Museum des Anzugs und der Spitze. Freilich, es, nach unserer Erfahrung zu besuchen, kostet nur, wer sich fur die Anzuge wirklich ernst interessiert.

Angenehme kann und der Spaziergang nach dem Park Warand mit seinen wunderlichen Skulpturen, gelegen im Raum des Palastes der Rechtspflege werden. Andererseits des Parks der Konigliche Palast. Von ihm ein wenig gegangen, kann man in altertumlich rajontschik Sablon geraten, wo sich der bezaubernde kleine Park Pti-Sablon befindet. In seinem Zentrum wird das schone Denkmal den Rubriken Egmontu und den Berg, enthauptet in 1568 erhoht, und nach dem Perimeter der ganzen Grunanlage ist es 48 Figuren bestimmt, die die mittelalterlichen Handwerker darstellen. Nebenan befinden sich lokale Notre-Dame, die fur das bemerkenswerte Muster plamenejuschtschej die Gotik gilt, das Museum der Instrumente und das Konigliche Museum der feinen Kunste. Wahlen Sie, dass der Seele sonst.

Die Sprache

In jenem Teil Belgiens, wo wir waren, mit der Sprache fur den Auslander konnen einige Probleme entstehen. Insgesamt, es sprechen die Ortsbewohner den flamischen Dialekt niederlandisch und die englische Sprache besitzen schlechter, als, sagen wir, in benachbarten Niederlanden. Zum Beispiel, in der Strae Brugge habe ich den lokalen Greisinnen das Wort den Bahnhof abwechselnd auf englisch, deutsch und franzosisch einmal verlauten lassen, aber hat des Erfolges nicht erzielt. Im ubrigen, in Brussel mit der englischen Sprache ist es leichter, obwohl franzosisch hauptsachlich sprechen. Ja, berucksichtigen Sie noch eben, dass die Titel der Stationen, der Bahnhofe und der Stadte wie auf franzosisch, als auch auf dem Flamischen gegeben werden konnen. Deshalb seien Sie aufmerksam!

Das Essen

Unter den mich am meisten beeindruckenden Platten – die Tomaten, gefullt von den Krabben. Haben auch die klassischen belgischen Waffeln, auf die Ihnen ausstellen konnen, sagen wir, die frische Erdbeere mit den zarten Sahnen – ob’edenije beeindruckt! Betreffs der ersten Platten hier wie auch in Frankreich, machen eine befriedigende Zwiebelsuppe. Auch braucht man, die prachtigen Tomaten- und Fischsuppen zu bemerken sind eine sehr aromatische dicke Suppe mit dem rezenten Geschmack. Man braucht, in Belgien und die lokalen Kartoffeln-fri zu probieren. Gerade deshalb, weil sie in den hiesigen Randern erfunden war.

Also, sagte und, naturlich, schon die erwahnte belgische Schokolade – aller Sorten … Noch die Greisin die Madonna, was die Schokolade Sex bevorzugen wird, wenn es die belgische Schokolade ist. Und alles, ich werde erganzen, der Arten. In den vielfarbigen Hauschen-Schachteln, in der Art pissajuschtschich der Jungen und der ubrigen Figuren, aller Farben und der Konfigurationen.

Die Getranke

Unbedingt ist es prodegustirujte der Sorten des belgischen Bieres moglichst groer. Es ist prachtig! Noch Julij Zesar sagte: «Aus allen Galliern das Bier kochen belgi am besten». Ubrigens, die Mehrheit der Sorten des Bieres wird bei den Abteien und monastyrych hergestellt. Personlich habe ich das Herz kirsch- aromatisirowannomu dem Bier Schrei, sowie dem Bier Kwak zuruckgegeben, das in den Weinglasern der wunderlichen Form gereicht wird. Diese Weinglaser darf man nicht auf den Tisch stellen, deshalb zu ihm werden die speziellen holzernen Stander gereicht. Ich kann auch das rote Bier Rodenbach, sowie das belgische Ale empfehlen. Im ubrigen, wenn Sie in der Zeit nicht so stark beschrankt sein werden, konnen prodegustirowat viel bolscheje die Zahl der Biersorten.

Die Souvenir

Unbedingt, schon die erwahnten Schokoladen und die Bier, sowie die beruhmten flamischen Spitzen.

Ubrigens ungeachtet der allgemeinen Teuerung, die im Land vorhanden ist, die Spitzenerzeugnisse nicht so die Wege. Zum Beispiel, der feine Spitzenkragen, der von mir ins Geschenk dem Mutterchen erworben ist, ist mir in 12 Euro umgegangen.

Im Allgemeinen, fahren Sie ins Land der Spitzen, des Bieres und der Schokolade, und allen werden sehen.