Die Traditionen mennonitow. Das Leben ohne Technologien

Von vornherein waren mennonity die Anhanger anabaptisma, die die Katholiken verfolgten und haben je nach den Moglichkeiten noch im XVI. Jahrhundert hingerichtet. Gerade damals wurde Hollander Menno Simons von der Sympathie zu den Verfolgten durchgedrungen und hat sich ihn, otrkschis vom Katholizismus angeschlossen. Eigentlich, sein Name hat des Terminus mennonity eben zugrunde gelegen. Lange Zeit mussten sie fliehen, die Dienste vertraulich von den ubrigen europaischen Konfessionen durchfuhrend.

Man braucht, zu bemerken, dass anabaptisty, die in Europa verfolgten, auf etwas bekannten heutzutage Gruppen geteilt wurden. Chatterity haben den Titel im Namen Schweizers Jakoba Chattera genommen. Ist noch amischi — die konservativste Abzweigung von mennonitow — sie sind die Anhanger Jakoba Ammans.

Fur heute existieren in Nordamerika (in den USA und Kanada) etwas Dutzende der Kolonien mennonitow. Einige ihnen mehr geschlossen, lassen andere die Kontakte mit der Umwelt zu, aber sie vereinigt das Streben, am Alltagsleben der christlichen Gemeinden, den Wunsch festzuhalten, den negativen Einfluss, gewohnheitsmaig fur die Welt des Fortschritts zu vermeiden.

Zum Beispiel, liberal gestimmt mennonity lassen den Teenagern nach einem bestimmten Alter, sich zu in die groe Welt zu begeben und, das anzuschauen, wie die Menschen auer der Kolonie leben. Die konservative Stromung — insbesondere amischi — begrusst den uberflussigen Aufenthalt auerhalb Gemeinde nicht. Aber es geben einige allgemeine Momente, die sie vereinigen.

Das Leben jedes Bewohners Gemeinde ist mit dem Leben offentlich eng verbunden. Wie der junge Mann und das Madchen kennenlernen konnen Die Varianten nicht so ist viel es. Oder wahrend des Besuches zu den Verwandten auf die benachbarte Farm, wohin die Familien wahrend des Urlaubes herauskommen, oder in den Versammlungen in den Hausern der Treffen, wo auch die kirchlichen Dienste auch gehen. Naturlich, keiner uberflussigen Kontakte bis zur Hochzeit, sein kann. Die Feier geht bescheiden. Das Essen bereiten die Braut und ihre Verwandten vor. Das Madchen kleidet sich ins blaue Kleid ein, das auf die sonntaglichen Dienste gewohnlich anzieht. Den Gasten wird die kleine Zahl der Weines anlasslich des Feiertages vorgeschlagen.

Die Flitterwochen sind nicht vorgesehen, denn kann man nur so die Besuche zu den zahlreichen Verwandten hinsichtlich der Bekanntschaft mit den frischgebackenen Familienangehorigen nennen. Aber in kurzester Frist beginnt der junge Mann die Wirtschaftsfuhrung auf der ihm gewahrten Farm (man muss, schon sehr kostspielig — mit den Tieren bemerken, der Erde und ubrig notwendig). Ubrigens soll die Finanzrisiken der Wirt tragen, obwohl falls notwendig die Hilfe in der Auszahlung der Steuern ihm und des Altesten Gemeinde leisten konnen.

Die junge Ehefrau wird eine vollwertige Hausfrau. Wenn es ihr fruher eben war wird es erlaubt, im Geschaft auer Gemeinde (im Falle der Zugehorigkeit der liberalen Gruppe) oder dem Lehrer in der lokalen Schule zu arbeiten, so hort sofort nach der Heirat die Berufsgroe fur sie fur immer auf. Man muss bemerken, dass die Sorgen ihr und ohne es ausreichen werden, wenn sich zu erinnern, dass zu den Mitteln der Empfangnisverhutung mennonity sehr eine ablehnende Haltung zeigen. Es werden nur die minimalen Mittel nach der Kontrolle der Geburtenzahl zugelassen. So dass es der Kinder in den Familien nicht wenig vorkommt. Die mittlere Zahl der Sprolinge — 7 Menschen.

Die Frau und ihre Tochter fuhren die Wirtschaft. Die Madchen vom Kindesalter lernen, die tagliche Nahrung vorzubereiten und, die Vorrate fur den Winter zu machen, die Kleidung fur sich und der Bruder, rukodelnitschat zu nahen. Nachher muss jeder von ihnen die Wirtschaft fuhren. Die Jungen helfen dem Vater auf der Farm und in Reparatur dem hauslichen Gerat.

Der weiblichen Halfte der Familie ist es verboten, die Stilisten und die Friseure zu besuchen. Keiner Haarschnitte, der Farbung des Haares, keines Make-Ups. Die derartigen Kleider (keine Hosen), der vorzugsweise grunen, blauen oder fliederfarbenen Farbe. Obwohl man mennonitow und in den Kleidern aus den Stoffen mit der Zeichnung begegnen kann, lassen einige ihnen das Tragen der Turnschuhe (wobei auch des Mannes und der Frau — in den Modellen der dunklen Farbe) zu, und konnen zur Sommerperiode der Familie auf den Markt und gar ohne Schuhe ankommen. Die Jungen und die Manner folgen auf die Lange des Haares und der Barte in den hauslichen Bedingungen. Bei amischej ist aller strenger. Die Manner sind verpflichtet, den Bart zu tragen, und die Kleidung in dieser Gruppe ist der Knopfe entzogen, fur den Verschluss werden die Haken verwendet.

Innerhalb Gemeinde sagen die Bewohner deutsch (es ist der Nachhall der europaischen Vergangenheit), aber in der Schule sprechen die Kinder ausschlielich auf der englischen Sprache, die fur die Kontakte mit der auerlichen Umgebung im Folgenden verwendet wird. In den Schulen mennonitow kommt es der Sport (nicht vor genug, dass auf die Stunden und nach ihnen die Kinder zu Fu gehen, arbeiten sie auf der Farm auch). Nach 14 Jahren beenden oder nach die Vollendung der Mittelschule (sehend, was fruher tritt) jung mennonity die Bildung. Obwohl die liberalen Eltern den Kindern manchmal zulassen nicht nur, an der Universitat zu lernen, sondern auch, Karriere in der groen Welt zu machen. Zum Beispiel, der fuhrende Torwart der Eishockeymannschaft Torontos James Rajmer ist in einem mennonitskich Gemeinden gewachsen.

Uberhaupt, die Leute haben wenige Unterhaltungen im modernen Begriff dieses Wortes genug. Sie spielen den Fuball oder das Hockey mit den Altersgenossen, aber mit der minimalen Bekleidung, meistens vom Selbstgemachten. Aus den Musikinstrumenten in den Hausern sind nur die Mundharmoniken vorhanden. Sogar gibt es in den Hausern der Treffen, wo die religiosen Dienste gehen, keine Organe. Man muss bemerken, dass weder es in den Hausern, noch an den offentlichen Orten ublich ist, an die Wande des Schmucks zu hangen. Keiner Nippsachen fur den Dekor. Aller im spartanischen Stil, ohne Unmaigkeiten. Sie werden in den Hausern und der familiaren Fotografien nicht begegnen, weil es das Merkmal des Stolzes angenommen wird. Auerdem, bemuhen sich, die fremden Objektive zu vermeiden.

Unter den Kinderunterhaltungen gibt es die Lekture, die familiaren Spinngesellschaften um die Gromutter oder den Grovater, die die vielfaltigen Geschichten erzahlen. Sehr haben mennonity gern, – zu Hause oder zur Zeit obschtschinnych der Treffen im Chor zu singen. Es sind Gebete vor jeder Aufnahme der Nahrung obligatorisch. Die Geschenke die Kinder bekommen nur einmal: einzig present zu Weihnachten und ist ein wenig es Bonbons. Die Geburtstage zu bemerken es ist nicht ublich. Dafur die Jungen veranstalten die Partys des Haarschnittes bei jemandem die Hauser von Zeit zu Zeit, wo einander schneiden und fuhren die Zeit zusammen durch.

Ist und nicht wenig Beschrankungen, die die modernen Technologien betreffen. In den Hausern gibt es keine Elektrizitat. Uberhaupt. Obwohl sich in den kleinen Geschaften, wo mennonity die Fruchte der Werke verkaufen (die Lebensmittel oder die Gegenstande der Handarbeit), die Elektrogeneratoren oft stehen. Gibt es in den Hausern entsprechend weder den Rundfunk, noch der Fernseher, der Computer. Die Anhanger der progressiven Blicke stellen die Hauser die Elementartelefonapparate, aber es ist der schwarzen Farbe und ohne uberflussig technisch naworotow obligatorisch. Das Telefon ist nur fur die Klingeln, wofur mehr notig. Genauso benutzt jemand die Autos (unbedingt der schwarzen Farbe) und einiger Technik fur die Arbeit auf der Farm. Aber die Anhanger des Konservatismus bleiben die Anhanger der Wagen (naturlich, schwarz) und der Pferde.

Selb betrifft auch die Medizin. Der Arzte Dienste zu nehmen es wird nicht verboten, obwohl es in auf sich geschlossenen Gemeinden den Arzt gibt. Im ubrigen, und der Schule bei ihnen auch die. Ubrigens ist es nicht ublich, sich die Eheleute aus der Auenwelt zu wahle
n, sowohl ja sind die Scheidungen als auch sogar der geteilte Aufenthalt des Mannes und der Frau besonders untersagt.

Die Mehrheit der Traditionen wird auf der Ausdehnung schon einiger Jahrhunderte vorsichtig bewahrt. Und die neuen Generationen mennonitow setzen fort, die Familien nach schon gewohnheitsmaig von ihm von der Kindheit der Weise zu bauen. Sie denken an die chemische Verbindung der Lebensmittel nicht, weil sie selbst zuchten. Sie haben keine Probleme mit den Wechseljahren bei den Teenagern tatsachlich. Sie beunruhigen sich wegen dem Aussehen ganz nicht und umgehen sich miteinander viel ofter, als die modernen Menschen, die im Arsenal das Internet und die sozialen Netze haben. Eben ist in ihren Beschrankungen sowohl die Vorteile, als auch die Mangel. Man muss nur aufmerksamer genau betrachten.