Unter dem glutheissen Himmel Argentiniens. Das Geheimnis des Tangos

Das Gluck orili

Das Gluck sind das Geld, der Frau, den Wein und die Gesundheit. Bei den wieder ankommenden Emigranten aus Europa, haufenweise waren niederwerfend zu Argentinien Ende ХIХ die Jahrhunderte, die Gesundheit, den billigen Wein, es ist viel Hafendirnen es war das Geld nicht. Mit den fluchtigen Matrosen, den Zwangsarbeitern und den Straenlandstreichern gemischt geworden, haben sie sogenannt orilju gebildet, die sich in allem den gunstigen zentralen Quartalen Buenos Aires entgegensetzte.

Das Gluck packt auf allen niemals. Die haben, wen in der neuen Heimat den Feuervogel fur den Schwanz gefangen, wurden aus dem Elend ausgerissen. Von dem, wer blieb, nichts blieb es ubrig zu machen, wie, die Trauer in den billigen Frauen, den billigen Wein und scharf, wie der Pfeffer tschili, die Tanze zu beheizen. Fur orili immer offneten sich die Turen der Diebesnester und taweren freundlich, die es am Ende der Hauptstadt sehr viel war.

Der Rand, immer mehr und in sich mehr geschlossen worden sich, dem Reichtum und der Macht entfremdend, sang, tanzte, die Sage und mochte die lokalen Frauen, die fur das Glas des trockenen Weines zuruckgegeben sind. Bei ihr ist die besondere Sprache erschienen, sich die Manier zu bekleiden und zu halten, die Musiken und der Tanz, – der Tango.

Der Tanz mutig und frech, aufrichtig und leidenschaftlich, den Tanz – der Aufruf, den Tanz – der Protest. Der Tanz, der gesattigte mit der sexuellen Energie und beweist, dass man und zu sein glucklich sogar auf dem Grund versinkend in der Werbung und glanzend von den Feuer gern haben kann, lockend vom Reichtum und dem Luxus Buenos Aires.

Das Geheimnis des Namens

Die Herkunft des Titels ist vom Geheimnis eingehullt. Die Versionen ist viel es, und kaum wird jemand aus den modernen Liebhabern dieses Tanzes und der Spezialisten-Tanzer Ihnen ein-einzig erzahlen. Jedoch halten die Spezialisten-Historiker an der Version fest, dass das Wort der Tango von afrikanisch tambo geschieht – so hie die Trommel, unter die sich die rituellen Tanze erfullten.

In jener Art, in welchem Tango ist es in den Hafendiebesnestern und tawernach geboren worden, es stellte die seltsame Legierung sofort einiger Tanze – der spanischen Habanera und des andalusischen Fandangos, kreolisch milongi und neger- kandombe dar. Von der Habanera zum Tango ist es lunatitscheskoje die Verschmelzung der Korper, vom Fandango – der blendende Schwindel, von milongi – die wunderliche Verflechtung der Beine, und endlich von kandombe – machtig doppelt pritop, erinnernd die Schlage der afrikanischen Trommel gekommen.

Aber es waren die Lieder zuerst. Die Gesellschaft in tawerne sang von der verlorenen Heimat, uber das neue finstere Leben, in die Worter die Traurigkeit und die Nostalgie nach der verlorenen Vergangenheit, die Verzweiflung und die Enttauschung in der erworbenen Gegenwart, den leidenschaftlichen Wunsch, die Hoffnung und das Streben anlegend, die Lage in der Zukunft zu andern. Unter diese Lieder ist der Tanz, der vom Tango genannt ist, – der Tanz eben geboren worden, in dem es die erotische Gespanntheit und die echte Dramatik, die starke Emotion und aufrichtig das Gefuhl gibt. Die Emigranten haben mit sich die musikalischen Traditionen der Lander und die verschiedensten Instrumente angefahren: die Geigen, die Gitarre, der Flote. Die Musik war expressiv, ungestum und schnell, zwingend das Herz, ofter, das Blut zu schlagen, lebendiger zu pulsieren. Und irgendwelcher Pierre aus franzosischem Lieges, auf einmal griff sich verwandelnd in den Umgebungen Buenos Aires in dona Pedro, in der leidenschaftlichen Bewegung im Fluge lokalen verfuhrerischen Chuanitu auf, und, mit neju in den Einheitlichen Ganz zusammengezogen geworden, verga die trube und graue Existenz, die auf beiden hinter der Schwelle wartete, und genoss die entlassenen Augenblicke unter rukopleskanja solche, wie auch er, der Stammgaste des Melonenkurbisses …

Es war der Tanz demutigt und verletzt, rechtlos und abgestoen – die Macht, die Gesellschaft, dem hochsten Licht. Zu jenen Zeiten des Tangos tanzten in tawernach und die Bordelle, in den Hofen der Baracken und es ist in den Straen in den armsten Quartalen der Stadt einfach.

Es ist viel Zeit gegangen, bis fur die Macht und das Geld vermogend er wurde.

Die Umwandlungen in der Alten Welt

Am Anfang des neuen XX. Jahrhunderts ist unter den Instrumenten des Tangos bandoneon, das Instrument, das das Tonen erinnernde Organ erschienen. Er hat die Noten der Dramatik in die Musik des Tangos erganzt. Mit seinem Erscheinen wurde der Tanz langsamer, darin ist die Intimitat erschienen. Der Tango eroberte die ganze argentinische Gesellschaft allmahlich.

Wer kann erklaren, warum wird plotzlich modisch franzosisch fua-gra ist, schottisch der Whisky zu trinken, die amerikanischen Jeans zu tragen und, den argentinischen Tango zu tanzen Nach 1912 war das Haus in der argentinischen Hauptstadt nicht, wo auf den Aufnahmen und swanych die Abende den Tango nicht tanzten.

Die tanzerischen Salons sind in allen Bezirken Buenos Aires entstanden. Die Geruchte uber den Lateinamerikaner sind bis zu New York, London und Paris, der Stadte-Gesetzgeber aller und jeglicher Mode gerollt. Der Tango mit der ungewohnlichen Leichtigkeit hat die Grenzen uberschritten, und bald tanzte die ganze Welt den neuen Tanz.

Aber in der Alten Welt wurde der argentinische Tango verandert und wurde zu die europaischen Vorstellungen uber die Kunst des Tanzes verwendet. Der temperamentvolle und verfuhrerische Charakter des Tangos ist allmahlich verlorengegangen, in den Tanz waren die Schritte eingefuhrt, damit sich Paare nach dem Kreis bewegen konnten; die Schlaginstrumente, die es im klassischen argentinischen Orchester nicht war, sind auf den Vordergrund hinausgegangen. Ein Paar schaute einander nicht mehr in die Augen, die glimmende Leidenschaft hat sich verfluchtigt, das Geheimnisvolle ist verlorengegangen, die Intimitat hat sich, und den Tanz aufgelost, der anzundend die Herze und das Blut beunruhigte, hat sich in die feierliche Prozession nach dem Kreis in vorgetauscht, oft marschepodobnom den Stil verwandelt. Es war der gegenwartige Charakter des argentinischen Tangos – die Musik und die Gefuhle verloren. Doch wenn Sie den Tango tanzen, es gibt nichts grosser in dieser Welt – nur die Musik und die Gefuhle.

Der Sieg des Tangos

Wie die Europaer den Tango unter sich verwendeten, blieben dem Tanz sind die Kompromisslosigkeit und derskost eigen. Und in solcher Art hat er das Missfallen der Kirche und der Behorden erregt. In Paris Kardinal Amett objawil: «den Christen ist notig es nicht nach dem Gewissen an dieser Handlung teilzunehmen». In Rom es hat der Chef ganz katholisch Vater Benedikt XV unterstutzt: «Es ist der emporende, nicht anstandige und heidnische Tanz. Er totet das familiare und offentliche Leben». In London hat die englische Konigin erklart, was verzichtet, es zu tanzen. Also, und in Wien hat der Kaiser den Offizieren einfach verboten, es in der Militarform zu tanzen. In diesem Kampf hat den Tango gesiegt – und schon nichts konnte seine triumphierende Prozession nach der Welt anhalten.

Zum sinnlosen Kampf vom Tango sind … in Argentinien zuruckgekehrt. Die provisorische Regierung, die zur Macht nach der Militarumdrehung in September 1930 kam, verbot beliebige Tangos und die Lieder, die selbst wenn die geringsten Andeutungen auf die Politik und die soziale Ungerechtigkeit enthalten im Laufe der Jahre.

Im Laufe von 50 Jahren des Tangos ist es zerfallen. Sowohl in Argentinien, als auch in Europa, und in den USA. Es sind die neuen Zeiten, und mit ihnen – die neuen Rhythmen und die Lieder gekommen. Die neuen Rhythmen – die neuen Tanze. Bittls, «Rolling stouns, Abba, den rokk-n-Hollander, twist, schejk – wenn auch wird jeder weiter nach dem Geschmack fortsetzen – haben den Tango sowohl in der Alten Welt, als auch in seiner Heimat verdunkelt. In 60 Musiker und die Komponisten verschiedener Lander exper
imentierten mit dem neuen Stil des Tangos das Ale nuewo» und nur hat in 80 Jahre das Interesse fur den Tanz begonnen, in der ganzen Welt wieder aufzuleben. Heute sind die Tangos-Klubs Paris, London, Amsterdam und sogar in kaltem Helsinki entstanden. Der Tango-Show spielen auf den Szenen Broadways, Tokio und Berlins. Der Boom des Tangos, alle die neuen und neuen Bewunderer, dotanzewal und bis zu Russland erwerbend.

Kann sein, weil im Laufe vom letzten Jahrzehnt die riesige Wiedergeburt des Interesses fur den Tanz ball- in der ganzen Welt angefangen hat: dem Walzer, kwikstepu, solchen lateinamerikanischen Tanzen, wie salsa und des Windstrichs

Aber der argentinische Tango setzt fort, die abgesonderte Nische im paarigen Tanz einzunehmen. Hier ist die Korper der Partner um vieles naher, als in jedem den Tanz. Hier ist die Beine dwischutsja schneller eben rhythmischer. Hier werden die Sinnlichkeit und die Sensibilitat, die Trauer und die Schwermut, die Entzuckung und den Jubel harmonisch kombiniert.

Uber den Tango schrieben in der ganzen Welt: und, wer es, und tanzte, wer sich fur ihn begeisterte. Am besten hat den Geist des Tangos genialer argentinische Schriftsteller Chorche Louis Borches geauert. Der Tango, sagte Borches, diesen geraden Ausdruck, dass sich die Dichter oft bemuhen, in den Wortern zu auern.

«Der Tango gibt zwei Menschen die Empfindung, dass sich sie – ein ganz … Wie ganz echt, der Tango das Geheimnis in birgt. Die musikalischen Worterbucher geben ihm kurz und erschopfend die Bestimmung einmutig, tonend ist es einfach nicht versprechend keiner Komplikationen elementar. Jedoch wenn, ihm anvertraut geworden, wird der franzosische oder spanische Komponist nach allen Regeln »den Tango schreiben, so wird mit dem Erstaunen bemerken, was etwas solches geschaffen hat, was von unserem Gehor nicht unterschieden wird, wird von unserem Gedachtnis nicht wahrgenommen und wird von unserem Korper abgelehnt… Es scheint, es dass ohne Dammerung und die Nachte Buenos Aires, den gegenwartigen Tango zu schaffen unmoglich ist».