Von den Geliebten trennen Sie sich nicht

Drei Wochen, wie wir uns getrennt haben. Ich versammelte mich fur ihn samusch. Er anscheinend wie auch, wenigstens auf den Wortern – unter das Neue Jahr ist es daruber viel sagte, daruber, wie wir aller zusammen mit unseren leben werden, bis noch nicht dazukommend von drei Kindern geboren zu werden. Er hat mir gesagt als auch, wenn ich mit ihm drei Kinder nicht einverstanden bin, zu haben, bedeutet, wir gehoren nicht zusammen. Schneller entscheide es sich! – sagte er. Und die kirchliche Trauung wird auch, in Paris hat er die orthodoxe Kirche gefunden, dort haben uns und das Ritual durchgefuhrt. Aller wird bei uns geplant, wie es angebracht ist. Ich habe nicht gesagt, er lebt bei mir in Paris – der russische Emigrant.

Die Ereignisse entwickelten sich gut. Ich bemuhte mich. Machte allen, wie es, weil notwendig ist, wenn du gern hast, einfach sein kannst etwas falsch nicht. Aber einmal – drei Wochen ruckwarts – hat er mir den Brief gesendet, wo geschrieben hat, dass … Er befreundet sein will will noch ponaslaschdatsja vom Leben. Ihm ist es interessant, zu Japan, Hongkong zu reisen, und mit mir zusammen wird die Finanzbelastung zweimal, und Maximum zunehmen, wo man sich, es auf Zypern oder in der Turkei erholen kann.

Und noch ist er bei mir uberzeugt, was auf 25 Jahre, obwohl ihm 40 aussieht. Und diese Uberzeugtheit nimmt es ab zu denken, dass er noch ogo. … und bei ihm aller voran. Im ubrigen, ich schreibe es nicht, um mit allem zu erzahlen, welche ich der Prachtkerl und allen in den Beziehungen verstehe, und er ist nichts darin ganz kennt sich nicht aus. Naturlich, es nicht so. Bei ihm wahrscheinlich die Wahrheit und der Blick auf der Sache. Darum geht es nicht. Ich will einfach eigene Erfahrungen mitteilen – uber den Bruch und die Emotionen zu erzahlen, und, moglich, es wird helfen, wer etwas ahnlich jetzt erlebt.

Also, fur mich es war das Ende. Es Schien, dass es aller nicht tatsachlich ist, ich sehe den Film bei meiner Teilnahme wahrscheinlich. Ich werde ehrlich sagen, die Neuheit hat mich unerwartet eingeholt – ich sah keine Vorbedingungen zum Bruch dann. In meinem Weltbild waren wir mit ihm ein ideales Paar. Aber hat den Schlussakkord geknallt. Es war sehr krank. Sich nicht bildlich auspragend, und in Wirklichkeit, – solche ganz konkrete, physische Empfindung. Innerhalb des Muskels bis zu solcher Stufe sind angestrengt, dass sie beginnt, zuruckzufuhren, und die Gelenke jammern, wie bei der Temperatur. Wir tranken mit der Freundin dann – nicht davon, was so notwendig sind. Deshalb war was physisch krank, und ich wollte nicht, dass sich dieser Schmerz innerhalb meiner auf die langen Jahre gesetzt hat. Die Freundin bei mir – das Gold. Der Anhanger des Gesundheitsverhaltens und wegetarianka, aber, Mal solche Sache, unterstutzte mich nach voll – sowohl dem Wein, als auch dem Kognak. In jenen Abend haben wir die strategische-wichtige Operation nach dem Verbrennen seiner Fotografien hinter meinem Haus erzeugt, sowie haben die Befreiung von allen mir geschenkten Sachen begangen.

Ich wei nicht, wie sich andere trennen und woran denken, aber mich qualte die Frage: warum Eben was ich nicht so gemacht habe! Ich habe sogar auf den Umzug zugestimmt – wer ist, es nicht im Bilde, ob Sie wissen, den starken Schritt. Er hat sich als den ersten Menschen erwiesen, mit dem ich mich nicht gefurchtet habe bis zum Ende zu gehen. Das heit erschrak fruher das Thema des Umzugs mich furchtbar, und ich gab den Ruckwartsgang immer. Und mit ihm… Vor einiger Zeit bin ich auf frilans mit dem Visier darauf, dass ubergegangen, wenn ich peredu zu Paris, fortsetzen werde, entfernt fur die Moskauer Gesellschaften zu arbeiten. Am Anfang ware es mir kompliziert, die Arbeit in Paris – erstens in Europa die Krise zu finden, zweitens ist franzosisch bei mir ziemlich schwach – ich sitze in 10 Stunde des Polyglotten.

Wenn wir uns getrennt haben, ist bei mir der erste Gedanke vorbeigehuscht: wahrscheinlich, es ist wegen meines Andranges … Mit den Mannern so verboten. Aber jetzt verstehe ich schon, dass aller ich also, wenn falsch, so vom reinen Herz machte. Ich mochte. Nicht irgendwelchen dort den abstrakten Mann, und konkret es.

Ich das Madchen fur dreiig. Es ist mein nicht der erste Roman. Ich analysierte schon, naturlich, warum bis jetzt unverheiratet, und sogar ging auf jeder weiblichen Praxis. Und in diesem Fall habe ich auch nicht gefaulenzt, die Psychoanalyse durchzufuhren. Das Ergebnis solcher: wir kamen vollstandig einander heran. Einzig, was nicht ubereinstimmte, es ist unsere Ziele. Mir ware es die Familien, ihm – der Emotionen, des neuen Versuches wunschenswert. Die Schlussfolgerung nach der Psychoanalyse bei mir hat sich der Folgende ergeben: der Bruch ist mein Einfall. Ich wahlte die Einsamkeit nicht. Ich bin auf die Liebe, die Romantik und das Gluck schon seit langem abgeschliffen. Innen ist er bei mir soviel der Feinheit … Im Allgemeinen, wenn bei ihm jetzt in fejsbuke der Status Single prangt, als vollkommen zufrieden, so will ich keinesfalls einsam sein. Ich will und zu sein beliebt nach wie vor gern haben… Am Ende der Enden, er kann fur mich allen nacheinander nicht entscheiden! Ja, er hat entschieden, dass ich mit ihm mehr bin ich treffe mich nicht, aber es bedeutet nicht, dass ich eine einsame und in den Mannern enttauschte Frau jetzt werden soll.

Wir fingen mit der Freundin an, zu denken, was weiter ist Der Varianten zeigte es sich ein wenig. Mir blieb jetzt ein – in die Stellen zu gehen, die von den Mannern dicht besiedelt sind, – das Gluck zu suchen. Wir haben nachgedacht, dass sehr mir die Geschaftstrainings, wo jung und aktiv sehr viel passen. Aber, wenn wir saen und entschieden, von welchem meine Zukunft wird, ich so sah aus, dass, wenn jener jung und aktiv mich, so gesehen hat hatte sich kaum fur mich interessiert. Und der Feinheit und der Liebkosung mir ware es wunschenswert, wie niemals. Solche scharfe Notwendigkeit…

Eben dass ich entschieden habe: wenn in mir soviel aller innen, bedeutet, ist es jetzt jemandem genau notwendig. Die Durchfuhrung des nachsten Geschaftstrainings nicht erwartend, bin ich auf solchen Schritt gegangen, fur den es sich fruher niemals entschieden hatte. Solches Verhalten mir ganz war nicht eigen. Ich habe ehemalig angerufen, mit dem sich das Jahr nicht umging. Wo er und mit wem es – bei mir sogar solcher Fragen nicht entstanden ist. Hat angerufen und ohne jede Praludien hat gesagt: Komm zu mir an. Er hat alles sofort verstanden – der intelligente-freundschaftliche Verkehr im Cafe veranstaltete mich nicht. Er hat daruber gelacht, aber ist durch anderthalb Stunden angekommen. Das heit ist gerade sofort hinausgegangen, der Dorfer in den Wagen und ist gefahren. Seltsamerweise, naturlich! Fruher als es werde ich ankommen breitete sich auf einen ganzen Monat aus. Wahrscheinlich, zu jenem Moment war er mir so notig, dass ich den Gedanken darin nicht zulie, dass sich bei ihm etwas nicht bilden kann.

Was weiter ist Wir jetzt zusammen. In fejsbuke habe ich mich den Status richtig entschieden, nicht zu tauschen. Das, was ich glucklich und verliebt, schlielich meine personliche Auswahl bin. Und niemand verfugt uber solche magische Kraft, die mich seiner entziehen konnte, – kein russischer Staatsburger, Frankreichs und uberhaupt niemand, auer mir.